Prüfungen

Das Wintersemester 2020/21 verläuft größtenteils online-gestützt ohne Präsenzveranstaltungen. Die Corona-bedingten Anforderungen an die Durchführung von Klausuren und/oder mündlichen Prüfungen in Bezug auf die Größe und Ausstattung der Räume und das Aufsichtspersonal, machen die zeitliche Planung von Prüfungen schwieriger. Aus diesen Gründen kann ein Wechsel des Prüfungsformats sinnvoll sein.

Im Folgenden haben wir für Sie wichtige Hinweise zur Unterstützung von, vor allem schriftlichen Online-Prüfungen im Wintersemester 2020/21 zusammengestellt. Die Informationen werden fortlaufend aktualisiert und ergänzt. Darüber hinaus stellen wir Ihnen hier einige Möglichkeiten für alternative Prüfungsformen/-szenarien vor, teils aus technisch-praktischer, teils aus inhaltlich-didaktischer Perspektive.

Melden Sie Ihre Prüfung an e-assessment@rub.de

Angaben für die Meldung von Moodle-Online-Prüfungen

Wenn Sie in Moodle eine Online-Prüfung mit mehr als 100 Studierenden oder eine STACK-Prüfung (mathematischer Aufgabentyp) mit beliebiger Teilnehmer*innenzahl durchführen wollen, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an: e-assessment@rub.de

Diese E-Mail soll folgende Angaben enthalten:

  1. Bezeichnung der Prüfung
  2. Prüfungsverantwortliche*r, ggf. weitere*r Ansprechpartner*innen
  3. Prüfungsdatum (z.B. 20.02.2021)
  4. Prüfungszeitfenster (z.B. 10:15 bis 11:45 Uhr)
  5. reine Bearbeitungszeit der Prüfung in Minuten (z.B. 60 Minuten)
  6. erwartete Kohortengröße
  7. Link zur Test-Aktivität in Moodle

Kontaktieren Sie uns nach Möglichkeit bitte spätestens zwei Wochen vor dem eigentlichen Prüfungstermin per Mail an: e-assessment@rub.de .

Geben Sie bitte auch eine kurze Beschreibung/Kategorisierung des Prüfungsformats an, das uns bei der Orientierung auf der technischen Seite hilft, z.B.: „nur Standard-Fragetypen, 15 Fragen“, „STACK-Prüfung“ (Hinweis: STACK ist ein spezielles Frageformat in Moodle, das auf unser zentrales Computer-Algebra-System zurückgreift), „hauptsächlich Multiple-Choice-Fragen“, „Multiple-Choice, Zuordnung und längere Freitexte“, „gemischte Fragentypen, viele hochauflösende Bilder“, „Moodle-Aufgabe mit Datei-Upload“ etc.

Leistungsfähigkeit des RUB-Moodle

Das RUB-Moodle ist grundsätzlich ausreichend für den Lehrbetrieb inklusive Erbringung prüfungsähnlicher Leistungen ausgelegt. Problematisch ist vor allem die schwer steuerbare zeitgleiche Nutzung bei mehreren Online-Prüfungen mit großen Kohorten und/oder einer hohen Zahl an Server-Anfragen parallel zum Normalbetrieb. Hier können Bedarfe an Ressourcen sehr hoch skalieren und das RUB-Moodle an Kapazitätsgrenzen führen. Störungen im Betrieb betreffen dann sowohl eine ggf. hohe Anzahl gleichzeitiger Online-Prüfungen als auch die normale Nutzung im Lehrbetrieb und für die Prüfungsvorbereitung.

Sharepoint-Kalender für Online-Prüfungen

Um einen besseren Überblick zu ermöglichen, insbesondere zu parallel stattfindenden größeren Online-Prüfungen, haben wir einen öffentlich einsehbaren (Online-)Prüfungskalender eingerichtet. In diesen Kalender werden wir die Bezeichnung und den Termin der uns gemeldeten Online-Prüfungen mit mehr als 100 Studierenden oder einer erwarteten hohen Serverlast eintragen. Dieser Kalender hilft uns auch bei der Koordination unserer Beratungs- und Unterstützungsangebote sowie beim Server Monitoring.
Der SharePoint-Kalender für Online-Prüfungen ist unter folgendem Link erreichbar:
https://public.ruhr-uni-bochum.de/sl/eP/Seiten/Monat.aspx

Beratungsangebot rund um das Thema Online-Prüfungen

Arbeiten Sie mit Ihren Kolleg*innen perspektivisch nach Möglichkeit gemeinsam an der Umsetzung von Online-Prüfungen, besprechen Sie das Thema im Kollegium und mit Ihren Studierenden und nutzen Sie unsere Beratungs- und Unterstützungsangebote.

  • Allgemeine Beratung zu elektronischen Prüfungen bietet Ihnen das eAssessment-Team von IT.SERVICES unter: e-assessment@rub.de
  • Didaktische Beratung leistet das Zentrum für Wissenschaftsdidaktik. Insbesondere für Fragen zu den Testeinstellungen in Moodle oder zu alternativen Prüfungsformaten steht Ihnen das eLearning-Team (rubel@rub.de) des ZfW zur Seite.
  • Für hochschuldidaktische Fragen der Prüfungsgestaltung (z.B. Konstruktion von Multiple Choice-Items, Entwicklung von Prüfungsfragen) können Sie sich an das Team der Hochschuldidaktik im ZfW wenden: https://www.zfw.rub.de/hd/.
  • Prüfungsrechtliche Fragen senden Sie bitte an das Dezernat 1, Abteilung 1: lehre-wise@rub.de

Weitere Informationen finden Sie hier:

Empfehlungen aus der Prüfungspraxis

Wir empfehlen Ihnen folgende Vorgehensweisen:

  1. Zur Betreuung von synchronen Online-Prüfungen werden parallele Zoom-Konferenzen oder telefonische Erreichbarkeit der Prüfungsverantwortlichen und/oder ihrer Mitarbeiter*innen empfohlen, damit die Prüflinge dringende Fragen klären können oder technische Probleme sofort melden können.
  2. Die Prüflinge sollten Gelegenheit haben, sich vor der eigentlichen Prüfung mit den technischen Gegebenheiten und den möglichen Aufgabentypen in Moodle vertraut zu machen, z.B. über Probeprüfungen. Solche Probeprüfungen müssen keine fachlichen Ansprüche erfüllen, sondern sollen lediglich dazu dienen, dass alle Prüflinge sich vorher praxisnah orientieren können, wie eine Online-Prüfung durchgeführt wird. Wir haben für Sie folgenden Moodle-Kurs zusammengestellt: Praktischer Orientierungskurs: Prüfungen mit Moodle-Quiz https://moodle.ruhr-uni-bochum.de/m/course/view.php?id=37014 In diesem Kurs können sich Lehrende und Studierende zur Vorbereitung auf elektronische Prüfungen orientieren, wie die gängigsten Fragetypen in der Testaktivität von Moodle (Moodle-Quiz) als Prüfling zu bedienen sind. Dieser Kurs bietet eine praktische Erprobungsmöglichkeit, um sich mit der Durchführung und dem ungefähren Ablauf einer Beispiel-Online-Prüfung mit Moodle-Quiz vertraut zu machen. Es werden keine besonderen Vorkenntnisse vorausgesetzt.
  3. Beachten Sie, dass die technische Ausstattung der Studierenden sehr unterschiedlich sein kann (genutzte Hardware, Stabilität und Datenübertragungsrate der Internetverbindung). Studierende, die die technischen Bedingungen einer Online-Prüfung nicht erfüllen, haben die Möglichkeit, an einem späteren Termin an der Prüfung teilzunehmen. Machen Sie Ihren Studierenden möglichst frühzeitig transparent, wie die technischen Mindestanforderungen zur Teilnahme an Ihrer Online-Prüfung sind.
  4. Um Belastungsspitzen zu Beginn und Ende einer Online-Prüfung zu vermeiden, planen Sie, wenn möglich, einen Bearbeitungszeitraum ein, der länger ist als die eigentliche Bearbeitungszeit für die Prüfung. Ein Beispiel wäre eine Bearbeitungszeit von 60 Minuten zwischen 10:15 und 11:45 Uhr. Sie können auch mehreren Kohorten (größeren Prüflingsgruppen) mit leichter zeitlicher Versetzung ihre Zugangskennwörter zur Prüfung mitteilen (sog. „Staggering“).